Pöring • Aus noch ungeklärter Ursache kam es zu einem Brand in einem Einfamilienhaus. Bei unserer Ankunft mit dem HLF befand sich noch ein Bewohner im Brandbereich. Dieser wurde sofort vom ersten Atemschutz gerettet und auf die Terrasse ins Freie gebracht. Dort musste er von unseren Kräften zusammen mit dem Rettungsdienst reanimiert werden. Die schwer verletzte Person wurde mit einer schweren Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht.
Auch zwei weitere Bewohner, die bei ihrer Heimkunft den Brand entdeckt hatten, kamen auch mit Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus.

Das Erdgeschoß war bei unserem Eintreffen stark verraucht und es herrschte eine große Hitze im Brandbereich, die einige Fensterscheiben zum Platzen brachte. Vorsorglich wurden noch weitere Atemschutzgeräteträger nachalarmiert, die dann aber nicht mehr eingreifen mussten. Wir hatten 2 C-Rohre im Einsatz, mit dem Überdrucklüfter wurde das Haus wieder rauchfrei gemacht

Mit uns im Einsatz waren die Kräfte aus Zorneding, Eglharting, Vaterstetten, Kreisbrandinspektion, Rettungsdienst und der Polizei.

Nachtrag: Mit tiefen Bedauern mussten wir erfahren, dass die gerettet Person zwischenzeitlich im Krankenhaus verstorben ist. Unser Mitgefühl gilt der Familie und den Angehörigen.

Bericht Münchner Merkur

⇒ Einsatzübersicht 2019