Das Pfingstwochenende wurde bei unserer Feuerwehr durch viele Aktivitäten und Einsätze begleitet:

  • Am Freitag wurde ab Mittag von der Firma Rosenbauer eine technische Einweisung in unser HLF 20/16 durchgeführt. Daran nahmen unsere Maschinisten teil. Es wurde die Standardbedienung des Fahrzeugs, Notbetrieb bei Ausfall der Elektronik und mögliche Fehlerbehebungen erörtert. Dabei wurde auch auf die technische Ausrüstung wie Notstromerzeuger, Pumpe, internes Stromaggregat, Beleuchtung usw. eingegangen.
  • Am Freitagabend wurde die Abnahme einer Leistungsprüfung für technische Hilfeleistung durchgeführt. Eine Gruppe der Feuerwehr Pöring hatte sich während der Woche darauf vorbereitet und konnte die Prüfung mit Erfolg ablegen. Die Teilnehmer waren:

Markus Franz – Stufe IV
Thomas Schlung – Stufe III
Dominik Paul – Stufe IV
Ferdinand Leutner – Stufe I
Bernhard Pfluger – Stufe V
Marian Novosad – Stufe I
Manfred Englmann – Stufe II
Tobias Wortmann – Stufe I
Maximilian Schlammerl – Stufe I

  • Am Samstagvormittag machte eine Pilgerwallfahrt auf dem Weg nach Altötting eine Pause in Wolfesing. Auf dem Pflugerhof wurden die ca. 600 Teilnehmer mit einer Brotzeit versorgt. Die Feuerwehr Pöring stellte auch Sitzgelegenheiten und WC-Anlagen zur Verfügung. Gestärkt konnten sich die Pilger wieder auf den Weg machen. Wir hoffen alle Wahlfahrer konnten das gesteckte Ziel wohlbehalten erreichen und freuen uns bereits auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.
  • Am Mittag wurde schließlich beim Forsthaus Ingelsberg ein Hochzeitsbaum für Tanja und Wolfgang Richter aufgestellt. Der Baum wurde aus dem Staatsforst Ebersberg geholt und mit vereinten Kräften unter Einsatz von Schwaiberln aufgestellt. Vor dem Aufstellen musste natürlich auch noch ein tiefes Loch für den Baum gegraben werden. Wir konnten einen wunderschönen Nachmittag im Garten des Forsthauses genießen. Die Kameraden wünschen dem Brautpaar alles Gute für die bevorstehende Hochzeit.
  • Am Pfingstmontag wurden wir dann zu einer ganzen Reihe von Einsätzen gerufen. Morgens wurden wir nach einem schweren Einbruch von der Polizei zum Belüften von Räumlichkeiten alarmiert.
  • Gerufen wurden wir am Nachmittag zum örtlichen Abenteuerspielplatz. Dort hatte sich ein Kind den Kopf an einem Spielgerät eingeklemmt und konnte sich selber nicht mehr befreien. Nach einer ersten kurzen medizinischen Untersuchung wurde von uns ein Teil des Spielgerätes abgesägt und das Kind so befreit. Es konnte danach den Spielturm zusammen mit einem Feuerwehrkameraden über eine Rutschbahn verlassen und dem Rettungsdienst bzw. den Eltern übergeben werden. Der aus Vaterstetten alarmierte Rüstwagen kam nicht zum Einsatz.
  • Am späten Nachmittag wurden wir schließlich zu einem Eisenbahnunfall nach Baldham alarmiert. Wir unterstützten die Feuerwehr Vaterstetten bei der Sperrung des Bahnhofs Baldham. Unsere Erdungsgarnituren für den Fahrdraht wurden zwar bereitgestellt, schließlich war aber eine Erdung nicht mehr nötig.
  • In der Nacht zum Montag endete für uns das Pfingstwochenende mit dem vierten Einsatz in Serie. Aus ungeklärter Ursache kam es nachts zu einem Brand eines „stillen Verkäufers“. Bei Eintreffen der Feuerwehr war der Brand des Zeitungskasten bereits selbstständig gelöscht, so dass ein Eingreifen der Feuerwehr nicht mehr nötig war. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben.
  • Ach ja – und kurz vor Pfingsten absolvierte eine Gruppe unserer Feuerwehr noch den MTA-Lehrgang (das ist der Einstiegslehrgang) für die Feuerwehrausbildung und eine Übung für Hochwassereinsätze fand statt………auch davon findet ihr Bilder!